Hemargroup's Reaktion auf die Verknappung von elektronischen Bauteilen


 
Hemargroup's Reaktion auf die Verknappung von elektronischen Bauteilen

Seit 2018 leidet die Elektronikindustrie unter einer Verknappung von elektronischen Bauteilen, obwohl die Aufträge nie zurückgegangen sind, sondern sogar stetig gewachsen sind. Während die technologische Entwicklung, hauptsächlich getrieben durch IoT und Greentech, das Wachstum aller Elektronikhersteller vorantreibt, wird immer deutlicher, dass es einen chronischen Mangel an Kondensatoren, Widerständen und anderen Komponenten gibt.

In Anbetracht der Zölle, die auf importierte asiatische Waren erhoben werden, und der Fabrikschließungen aufgrund von COVID-19 planen die meisten Hersteller vorausschauend, um ihre Lieferketten zu reoptimieren und minimale Engpässe und Produktionsverzögerungen für die Kunden sicherzustellen. 2021 wird nicht besser werden, mit neuen COVID-19-Varianten und einigen Verzögerungen bei den Impfstoffen, aber Hemargroup wird weiterhin für unsere Kunden vorbereitet sein.

Lockdowns haben zu Produktionsausfällen geführt, steigende Rohstoffkosten haben zu höheren Preisen geführt, und allgemeine Einschränkungen haben zu Verzögerungen und erhöhten Kosten in der Lieferkette beigetragen.

Eine IPC-Umfrage von Mitte Februar 2020 ergab, dass etwa 65% der Elektronikhersteller einen Mangel an Komponenten haben. 

Aber es gibt nicht nur schlechte Nachrichten. Tatsächlich sind die Aussichten für die Elektronikfertigungsindustrie im Jahr 2021 auch positiv zu bewerten. 

In einem Bericht von McKinsey wird erwartet, dass die Nachfrage nach Halbleitern bis 2021 steigen wird. Insbesondere die Automobilelektronik scheint auf dem Vormarsch zu sein, hier wird ein Wachstum von 28% auf 36% erwartet. Wir sollten andere innovative Wachstumsbereiche wie IoT und 5G nicht vergessen.

Ein weiterer Bericht von Allied Market Research zeigt, dass der Wert der Halbleiterindustrie von 2020 bis 2027 um 11 % steigen wird. 

Obwohl viele Leiterplatten, Halbleiter und Mikrochips immer noch in China hergestellt werden, wollen viele Kunden und OEMs aufgrund der jüngsten Unterbrechungen in der Lieferkette ihre Aktivitäten zurück in ihre Heimatländer verlagern. Als europäischer Hersteller haben wir einen Anstieg unserer Aufträge zu verzeichnen und planen voraus, um für neue Kunden bereit zu sein. In diesem Zusammenhang haben wir kürzlich auch einen Artikel darüber veröffentlicht, wie Sie Ihre Lieferkette bei der Rückkehr aus Asien optimieren können.

Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt: Auch im Jahr 2021 wird es zu Engpässen bei den Komponenten kommen, da viele wertvolle Rohstoffe knapp oder gar nicht verfügbar sind.  

Um Verzögerungen oder Engpässe bei unseren Dienstleistungen zu vermeiden, freut sich Hemargroup darauf, Ihre Anfragen für das laufende Jahr so schnell wie möglich zu sammeln. Darüber hinaus sind wir offen für Vorschläge unserer Partner und Kunden, wie wir unser Geschäft in Zukunft ausbauen könnten.

Zeit ist eine kostbare Ressource, im Moment können wir mit den Interessenten noch Liefermöglichkeiten aushandeln.

In diesem Zusammenhang möchten wir auch bekannt geben, dass wir dank der auf unsere Lieferkette und Produktion angewendeten Industrie-4.0-Technologien die Entwicklung der Pandemie vorhersagen und unsere Kapazitäten erhöhen konnten. Daher sind die Lieferzeiten und Preise derzeit stabil und werden es höchstwahrscheinlich auch bleiben. 

Wir sind daher bereit, Sie zu unterstützen und jedem Kunden, der einen zuverlässigen und soliden Partner in der Elektronikfertigung sucht, bei seinem Umzug nach Europa zur Seite zu stehen.

Bitte zögern Sie nicht, uns für weitere Informationen zu kontaktieren oder Ihre Anfragen zu stellen.

New call-to-action

Electronic Manufacturing & Services