Wie man einen Prototyp erstellt und Investoren überzeugt


 
prototyp

Der ersehnte Moment ist gekommen! Sie haben eine fantastische Idee gefunden, Sie haben sie verfeinert, patentiert und nach den letzten Schritten sind Sie zum Bau des ersten Prototyps gekommen. Eine äußerst heikle Phase, nicht nur, um die Funktionalität Ihres Produkts zu testen, sondern auch, um die Investitionen zu sammeln, die Sie für die Industrialisierung und die Produktion benötigen werden.

In diesem kurzen Beitrag werden wir Ihnen einige Ratschläge geben, wie Sie Prototypen erstellen können, die selbst die skeptischsten Investoren überzeugen können. Seit über 40 Jahren bietet Hemargroup 360°-Unterstützung in den Bereichen Engineering, Entwicklung, Prototyping, Industrialisierung und Produktion von elektronischen Produkten und Geräten. Wir haben viele erfolgreiche Start-ups gesehen!

Was ist Prototyping und warum sollten Sie sich dafür interessieren?

Beginnen wir damit, zu verstehen, was ein Prototyp ist. Ein Prototyp ist nach der Definition des Lexikons "Erstes Exemplar, Originalmodell einer Reihe von aufeinander folgenden Realisierungen (mit Bezug auf Geräte und Maschinen), gebaut, meist handgefertigt, in seiner normalen Größe und anfällig für Tests und Verbesserungen, auf denen dann die Massenproduktion basiert". Es handelt sich also um ein Testmodell, um die tatsächliche Wirksamkeit (oft auch Machbarkeit) der eigenen Idee zu überprüfen. Wenn es gut gemacht wird, erlaubt es Ihnen, sofort die Vor- und Nachteile Ihrer Idee zu finden, neue Lösungen zu entdecken und ohne Probleme in die Produktion zu gehen.

Das Prototyping ist in vielen Branchen ein Muss, sowohl für Software als auch für Hardware. Wir können aus unserer Erfahrung bestätigen, dass Sie viel Geld (und Probleme) sparen können, wenn Sie dem Prototypen und den Endbenutzern die richtige Aufmerksamkeit schenken. Wir haben oft Startups gesehen, die sich selbst von der Güte ihrer Lösungen überzeugt haben, auch wenn die ersten Prototypen einige Probleme aufwiesen. Das Ergebnis: eine enorme Geldverschwendung bei dem Versuch, Probleme zu lösen, wenn die Produktion bereits angelaufen ist.

Wir sehen aber auch das entgegengesetzte Problem: das Hinzufügen von zu vielen Funktionen, in der Hoffnung, für den Endkunden attraktiver zu sein, was wahrscheinlich nie genutzt werden wird. Darum geht es beim Prototyping: näher an die Benutzer heranzukommen und herauszufinden, was sie brauchen und wie (und ob) sie das Produkt in ihrem täglichen Leben nutzen werden. Wir empfehlen daher eine experimentelle Gruppe von Personen, oft Freunde, die potenzielle Kunden Ihres Produkts sein könnten. Achtung: Sie sollten aufrichtig sein und sich nicht scheuen, Sie mit ihren Kommentaren und Beobachtungen zu verletzen.

Prototyping geht über Design hinaus

Es kommt sehr häufig vor, dass man das Prototyping mit einem Designaufwand verwechselt, aber das ist nicht dasselbe. Das Design zeigt lediglich die (mehr oder weniger endgültige) Erscheinungsform des Produkts, gibt aber keine Auskunft über die Wirksamkeit seiner Leistung und das Interesse der Öffentlichkeit.

Sicherlich spielt auch das Aussehen eine Rolle, aber denken Sie nicht daran, Ihre Investoren mit einem schönen, aber nicht funktionierenden Produkt zu täuschen.

Der Prototyp muss sich bewähren:

  • die Gültigkeit Ihrer Idee und ihre Durchführbarkeit;
  • die Wirksamkeit der von Ihrem Produkt angebotenen Funktionalitäten und Lösungen;
  • dass es Kunden gibt, die bereit sind, für Ihr Produkt zu bezahlen.

Wenn Sie diese 3 Schritte durchlaufen, werden Sie keine Probleme haben, Investoren zu finden.

Wie realisiert man einen Prototyp?

Jetzt, wo Sie die Grundlagen haben, müssen Sie sich einige Fragen stellen: Wie schwierig ist es, einen Prototyp zu erstellen? Gibt es eine Standardmethode, der ich folgen kann? Brauche ich spezielle Werkzeuge?

In diesem Kapitel finden Sie die Antworten auf jede Frage.

Papier oder digital?

Diese Frage mag merkwürdig erscheinen, besonders wenn es sich um technologische Produkte handelt. Die Verwendung von Papier ist jedoch nützlich, um unmittelbares Feedback zu erhalten und sofort Änderungen vornehmen zu können, was beides wichtig ist, wenn man sich noch in den frühen Phasen der Prototyperstellung befindet.

Wenn die anfängliche Idee abgeschlossen ist, können Sie einfach auf digital umsteigen. Die Verwendung der Digitaltechnik hat zwei Vorteile: Zum einen können Sie Ihren Prototyp über die Wolke mit anderen teilen, und zum anderen wird Ihr Prototyp interaktiv und realistisch.

Digitales Prototyping Tools

Die Herstellung eines Prototyps mit den Werkzeugen, die die digitale Welt bietet, ist heute einfacher als je zuvor. Wir persönlich schätzen Altium, eine Software, mit der Sie die neueste Generation von Leiterplatten entwerfen können. Ihre Stärke liegt auch in der Vielseitigkeit der Anwendung, die es Ihnen ermöglicht, Komponenten und Gehäuse in 3D zu sehen und zu überprüfen, ob es keine Montageprobleme gibt. Für den mechanischen und externen Designteil der Gehäuse stützen wir uns auf die gängigsten CAD-Design-Tools.

Test und 0-Serie

Nun, da Sie Ihren ersten Prototyp auf Papier und in den Akten vorbereitet haben, ist es an der Zeit, ihn in die Realität umzusetzen. Natürlich haben nicht alle von uns 3D-Drucker und Produktionsmaschinen für elektronische Boards zu Hause. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich auf spezialisierte Partner zu verlassen, die Dienstleistungen und spezifische Unterstützung für Start-ups anbieten. Viele EMS-Unternehmen, wie z.B. Hemargroup, bieten eine breite Palette von Dienstleistungen an, die neben der technischen Beratung auch einen Teil der Prüfung und des POC (Proof of Concept) umfasst, um neben dem korrekten Betrieb und der Einhaltung von Vorschriften (wenn Ihr Produkt in stark regulierten Bereichen eingesetzt wird) auch die Benutzerfreundlichkeit durch die Benutzer zu überprüfen.

Wenn Sie sich an einen Partner für die Entwicklung Ihrer Prototypen wenden, empfehlen wir die folgenden Schritte:

  • Denken Sie an 4 oder 5 grundlegende Eigenschaften, die es zu testen gilt;
  • Kennen Sie die Vorschriften oder bitten Sie Ihren Partner um spezifische Tests für Ihr Produkt, wenn Sie in einem streng regulierten Bereich (z.B. Medizin) arbeiten;
  • Schaffen Sie typische Situationen für die Verwendung des Produkts, um das Verhalten der Benutzer zu testen;
  • Benutzerverhalten testen und aufzeichnen. Benutzen sie das Produkt so, wie es verwendet werden sollte? Finden sie es schwierig oder versagen sie?


In der Regel sind 6-10 Personen ausreichend, eine höhere Zahl führt zu sehr ähnlichen Ergebnissen. Sobald diese Tests abgeschlossen sind, können Sie mit der Produktion der 0-Serie beginnen, einem Produkt, das der Endversion sehr ähnlich und bereit für das Urteil der Investoren ist.

Schlussbetrachtungen

Der Prototyp ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung eines Unternehmens. Diese Phase richtig zu durchlaufen bedeutet, ein fast fertiges Produkt in den Händen zu halten, das Investoren und den allerersten Kunden seinen potenziellen Erfolg demonstrieren kann. Diese Phase erfolgreich zu durchlaufen bedeutet, eine Anfangsfinanzierung zu erhalten, damit zu beginnen, die Leute miteinander ins Gespräch zu bringen, auf eventuelle Probleme hinzuweisen, an Verbesserungen zu arbeiten und eine reibungslose Produktion vorzubereiten.

Daher ist die Herstellung eines Prototyps Ihres Produkts eine heikle Phase, die Ihnen aber die Genugtuung geben wird, Ihre Idee in die Realität umgesetzt zu sehen. Nehmen Sie sich alle Zeit, die Sie brauchen, und vertrauen Sie sich, wenn Sie es für nötig halten, in die Hände von Experten an.

New call-to-action

Electronic Manufacturing & Services