3 Lehren aus der CES 2021


 

 

Jedes Jahr nimmt Hemargroup an der CES 2021 teil, um nach interessanten Lösungen Ausschau zu halten und neue Markttrends zu bewerten.

In diesem Artikel präsentieren wir 3 wichtige Lektionen, die wir von der diesjährigen CES gelernt haben, in der Hoffnung, dass sie für alle Mitglieder unserer Community nützlich sind

1)COVID hat die Entwicklung der medizinischen Industrie weit über Impfstoffe hinaus vorangetrieben

Der globale Pandemiekontext hat die Bemühungen der Menschheit auf die Suche nach möglichen Lösungen und Heilmitteln fokussiert. Dies hat in der gesamten medizinischen und nicht-medizinischen Industrie einen erheblichen Impuls ausgelöst, der zur Entwicklung neuer medizintechnischer Geräte geführt hat.

Ein frühes Zeichen dafür ist die Entwicklung von "Smart Wearable"-Lösungen auf Standardgeräten wie der Apple Watch oder die komplette Entwicklung neuer Hardware-Produkte. Ein Beispiel dafür ist Razer, ein Unternehmen, das für die Entwicklung von Gaming-orientierten PCs bekannt ist. Es hat sein gesamtes Hardware-Know-how eingesetzt, um Project Hazel zu entwickeln, eine smarte Gesichtsmaske, die UV-Sterilisation, Sprachprojektion und sogar einige Designlösungen, wie mehrfarbige LEDs, kombiniert.

Wir sahen auch einen großen Schwerpunkt auf sogenannte "digitale Therapeutika", eine Kategorie von Hard- und Software, die alle Strategien und Lösungen zur Diagnose und Verwaltung von Symptomen und Krankheiten aufzeigt. In einem zunehmend digitalen Ansatz in der Medizin sind sie eine zusätzliche Waffe in den Händen von Patienten und Ärzten, um Krankheiten schneller zu erkennen und zu behandeln, den Gesundheitszustand umfassend zu überwachen und zunehmend personalisierte Behandlungen für Patienten anzubieten.

Wenn Sie noch keine Ideen für Ihr eigenes Startup haben, stellen Sie sich vor, dass dieser Markt bis 2027 ein 11,7-Milliarden-Dollar-Geschäft sein soll.

Abschließend möchten wir noch all die neuen Überwachungs- und Sterilisationstechnologien erwähnen, die für die Kontrolle und Bekämpfung von Pandemien nützlich sind und von Unternehmen wie Kinsa und LG entwickelt wurden.

 

2)AI und Technologie im Dienste des Menschen

Ein weiterer großer Trend in diesem Jahr ist die allgemeine Entwicklung von KI-basierten Technologien, die den Menschen dienen und unseren Lebensstil verbessern.

Ein Beispiel, das uns in diesem Jahr sehr gut gefallen hat, ist Nobi, ein Startup, das eine Reihe von intelligenten Lampen mit Überwachungsfunktionen für ältere Menschen entwickelt hat. Der Altenpflegesektor bietet enorme Geschäftsmöglichkeiten, auch in Anbetracht des globalen Trends einer alternden Bevölkerung. Dieser Trend lässt unter anderem Zweifel an der Tragfähigkeit der westlichen Wohlfahrtssysteme, insbesondere der Renten, aufkommen.

Wir haben verschiedene Technologien in diesem Bereich gesehen: Technologien, die den Schlaf verbessern, die sich um unsere Kleidung kümmern, und sogar im Bereich der robotergestützten/automatisierten Zustellung.

Es ist daher unbestreitbar, dass die Technologie heute eine unterstützende Funktion für alle täglichen Aktivitäten von uns Menschen übernommen hat.

3)Greentech und E-Mobilität sind im Aufwind

Ein Kernthema von 2020, das sich mit dem Ausbruch der Pandemie nur noch verstärkt hat, ist die Sorge um unsere Umwelt.

Von der AI-Landwirtschaft bis hin zu neuen Technologien zur Erzeugung und Erhaltung von Energie gibt es viele Unternehmen und Startups, die versuchen, Lösungen und Produkte zur Lösung des Umweltproblems zu entwickeln.

In diesem Jahr sahen wir auf der CES eine starke Konzentration vor allem im Bereich der E-Mobilität, was angesichts der Einführung vollelektrischer Modelle durch viele Autohersteller nicht verwunderlich ist.

Was sich jedoch von den Vorjahren unterscheidet, ist die Rückbesinnung auf persönliche bzw. private Transportformen, ein Sprung von einem Trend, der sich bisher auf Ride-Sharing konzentriert hat.

In diese Richtung geht auch der persönliche elektrische Vertical Take-Off/Landing (VTOL) Cadillac von GM. Ein batteriebetriebenes Ein-Personen-Flugzeug, das extrem futuristisch anmutet. Ähnliche Fahrzeuge existieren bereits und arbeiten als autonome Taxidienste, so dass es scheint, dass sich die Industrie in Richtung dieser bei Science-Fiction-Fans so beliebten Form des Transports bewegt.   

GM hat außerdem das Konzept des selbstfahrenden Autos Halo vorgestellt, ein Gondelauto, das den Passagier in luxuriösem Komfort befördern soll und mit Hilfe biometrischer Sensoren Licht, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und sogar den Geruch nach seinem Geschmack einstellen kann. Auch hier liegt der Fokus auf dem menschlichen Lebensstil und nicht auf dem Produkt selbst.

Es gibt auch Neuigkeiten aus Deutschland, mit Sono Motors und seinem solarbetriebenen Auto Sion, das 248 Paneele verwendet, um die elektrische Energie zu erzeugen, um etwa 22 Meilen pro Tag (wenn Sie an einem sonnigen Ort leben) mit bis zu 87 mph zu fahren. Dies ist ein erstes Experiment mit energieautonomen Transportmitteln, die ebenfalls auf saubere Energiequellen angewiesen sind.

Keine Überraschungen gibt es hingegen beim "Mikro-Transport", der nach wie vor stark im Trend liegt. Unternehmen wie Segway bringen eine neue Modellreihe auf den Markt, die eine Revolution im Individualverkehr, insbesondere für Pendler, darstellen soll.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser kurze Überblick über die CES gefallen hat und dass er Ihnen einige Einblicke in die Trends gegeben hat, die die nahe Zukunft beeinflussen werden.

Haben Sie ein herausforderndes Projekt und brauchen einen Partner, der Sie bei der Entwicklung unterstützt? Möchten Sie mehr über die Dienstleistungen von Hemargroup für Unternehmen und Start-Ups erfahren? Kontaktieren Sie uns jetzt

New call-to-action

Electronic Manufacturing & Services